Erfolgsstories

Katharina Glatt und Andreas Scholz

Franchise-Partner, Korneuburg

Paul Langeder

Franchise-Partner, Salzburg

Der Gastronom Paul Langeder betreibt hauptberuflich das Parkcafe Schloss Hellbrunn in Salzburg. Ganz nebenbei betreut er gemeinsam mit seinem Storebox-Geschäftspartner Raphael Reifeltshammer auch noch einige Storebox-Standorte in Salzburg. Weitere Locations sind bereits in Planung, denn sie haben in ihrer Region noch einiges vor. Seit 2018 ist Paul Teil der Storebox-Family. Nach einem Jahr zieht er eine erste Zwischenbilanz und erinnert sich nochmal zurück an die Anfänge seiner Storebox-Partnerschaft.

Das Storebox Franchise-System bietet eine komplett digitale Lösung für Probleme welche ich, mit meinem jetzigen Geschäftspartner Raphael, in unserem Umfeld stetig wahrgenommen habe. Noch bevor wir von Storebox gehört hatten, unterhielten wir uns über die bevorstehende Verknappung des Wohn- bzw. Lagerraums in Ballungsgebieten. Die Vorteile eines Franchise-Systems gegenüber dem eines Einzelunternehmens im Selfstorage-Markt waren für uns sofort klar ersichtlich: Eine starke Marke, der Online-Auftritt und das digitale Lagersystem, das gezielte Marketing und natürlich die Erfahrungswerte der Franchise-Zentrale.
Sehr gut!! Es ist eine richtige Partnerschaft! Wir sind ständig in Kontakt mit der Zentrale in Wien - jede unserer Fragen oder Hilfestellung wird super schnell beantwortet. Top Service und Support in allen Selfstorage-Lebenslagen. Nach ziemlich genau zwölf Monaten der Zusammenarbeit blicken wir sehr zufrieden auf das bisher Erreichte und gehen weiter hochmotiviert in die Zukunft.
Die Hilfestellung für uns als Storebox Partner war von Anfang an sehr gut. Wir bekamen sofortige Rückmeldung auf unsere Objektvorschläge. Sobald wir uns auf ein Objekt geeinigt hatten, wurde das Umfeld auch mit einer professioneller Standortanalyse durchleuchtet. Die persönliche Einschätzung der Objekte und die Erfahrung des ganzen Teams kamen uns sehr zugute.

Natürlich gibt es Stolpersteine auf dem Weg zu einem funktionierenden Standort. Zunächst gilt es einen Standort zu finden, wo gewisse Parameter wie m²-Preis, Lage, Größe,... passen! Für uns in Salzburg waren auch die Erreichbarkeit mit dem Auto sowie Parkplätze sehr wichtig. Ebenso sollte man beim Vermieter ein gutes Gefühl haben, da es sich doch um eine relativ lange Mietdauer handelt.

Betreffend Buchungen und Auslastung muss man sich im Klaren sein, dass es auch hier saisonale Schwankungen gibt - die gehören in diesem Geschäft auch mal dazu - da muss man manchmal auch Eigeninitiative beweisen. Mit einer Veranstaltung oder etwas Werbung bei den Betrieben im Umfeld kann man bereits einiges voranbringen.

Die Franchise-Zentrale unterstützt uns zudem mit der genauen Analyse des Marktumfelds, dem User-Verhalten auf der Website und vielen weiteren Tools um den Traffic auf unseren Standort-Seiten zu erhöhen und neue Anfragen und Interessent*innen an Land zu ziehen. Bisher konnten wir noch jedes Steinchen gemeinsam aus dem Weg räumen!

Falls man bereits Erfahrungen mit Immobilien sammeln konnte, hilft das natürlich weiter! Ansonsten findet man sich mit einem guten Gespür für die eigene Stadt zurecht. Wenn man zusätzlich auf ein gutes Netzwerk an Freund*innen oder Firmen vertrauen kann und mit einer gesunden Portion unternehmerischen Denkens ausgestattet ist, dann kann man nicht mehr viel falsch machen.
Wir können das Storebox Franchise-Konzept absolut weiterempfehlen! Es ist quasi wie ein Bauplan, eine Anleitung wie man an das Thema Selfstorage herangeht und deswegen können wir das nur jedem ans Herz legen, der sich mit dieser Thematik beschäftigt und sich in dem Bereich selbstständig machen will.
Als starken Franchise-Partner innerhalb einer etablierten Marke, der den Selfstorage-Markt in Salzburg ordentlich aufmischt.

Holger Böhle

Franchise-Partner, Bonn

Richard Prinz

Franchise-Partner, Wien & Linz

Richard sieht seine Franchise-Partnerschaft bei Storebox als eine Investition in seine Zukunft - vom Erfolg des Konzepts ist er überzeugt: “Leistbarer Wohnraum wird überall knapp und somit wird die Nachfrage nach urbanen Lagerflächen in den nächsten Jahren garantiert weiter steigen.”

Kaum hat er sich auch offiziell für eine Partnerschaft mit Storebox entschieden, startete die Suche nach dem passenden Objekt. “Ein bisschen Zeit muss man schon investieren!” So spazierte er in für ihn spannenden Gebieten herum, suchte auf Immobilienseiten im Internet und zapfte persönliche und berufliche Netzwerke an. Unterstützt wurde er aber auch von Storebox selbst. “Die systematische Analyse des Standortpotentials hat die Franchise-Zentrale komplett übernommen, aber auch bei der Suche hat man mir geholfen.”

Die Unterstützung der Franchise-Betreuer*innen in der Zentrale endet aber nicht mit der Eröffnung des Standorts. Somit ist die Selbständigkeit auch neben einer Vollzeitstelle und dem Familienleben leicht handelbar. “Die meisten Kund*innenanfragen vor Ort werden direkt in der Zentrale abgewickelt, wenn wirklich ich aktiv werden muss, dann werde ich darüber informiert.” Falls der Kund*innenwunsch aufkommt den Standort vor Ort nicht über eine Remote-Besichtigung, sondern mit dem Inhaber zu begehen, kann sich Richard individuell einplanen. Für Notfälle gibt es auch noch technische Möglichkeiten dem/n Kund*innen einen Besucher*innencode zu generieren.

Richards Rat an alle Franchise-Interessent*innen ist, vor allem auf das eigene Bauchgefühl zu vertrauen. “Der Schritt in die Selbstständigkeit ist für gewöhnlich kein einfacher, jedoch denke ich nicht, dass es noch viel einfacher geht als mit dem Franchise-Konzept von Storebox. Es gibt einen genauen Plan an dem man sich orientieren kann.” Das gegenseitige Vertrauen der Partner*innen, die Unterstützung und die Arbeit an gemeinsamen Zielen, macht für ihn Franchise-Systeme zum perfekten Weg in die Selbstständigkeit.

Christian Melcher

Franchise-Partner, Frankfurt

Daniel Einy

Franchise-Partner, München

Daniel Einy ist CEO der Onlinemarketing Agentur ”thesocialist.rocks”, war Storeboxs erster Franchise-Partner in Deutschland und ist bereits Multi-Unit Betreiber in München. In einem Interview verrät er, warum er sich für Storebox entschieden hat, seine Ambitionen und was er Franchise-Interessent*innen raten würde.

Das Storebox Franchise-System bietet eine digitalisierte Lösung für Probleme, welche ich in meinem Umfeld stetig wahrgenommen und selbst erfahren habe. Die Vorteile des Storebox-Systems sind für mich ganz klar: dank eines bescheidenen Investments ist eine kurze Amortisationsdauer möglich - zusätzlich bietet das Konzept agile Skalierungsmöglichkeiten bei geringem Risiko. Als Franchise-System für den Nebenerwerb bot sich mir das Storebox-Konzept ideal an, da es sich sehr gut mit der selbständigen Erwerbstätigkeit meiner Marketing-Agentur vereinen lässt.
Die Beziehung zwischen mir und der Franchise-Zentrale ist eine richtige Partnerschaft. Während ich dafür sorge, dass Aufgaben vor Ort in meiner Storebox möglichst schnell erledigt werden und ich auch für das lokale Marketing zuständig bin, unterstützt mich die Zentrale in den alltäglichen Prozessen, sowie in der Phase der Standortplanung und -eröffnung. Neben dem Zugang und der Einschulung in die IT-Infrastruktur von Storebox ist vor allem die ständige Betreuung meiner Kund*innen seitens der Zentrale eine immens wichtige permanente Hilfestellung für mich. Vom Buchungs- bis zum Kündigungsprozess wird hier alles seitens der Franchise-Zentrale abgewickelt. Das ermöglicht mir, mich voll und ganz auf meinen Hauptberuf konzentrieren zu können.
Meiner Meinung nach, ist vor allem die Phase der Objektsuche der springende Punkt, in dem aktives und schnelles Handeln gefragt ist. Ich glaube, das ist mir bei meinem Standort recht gut gelungen, da ich mich ständig selbst über neue Objekte auf dem Immobilienmarkt informiert habe und auf Vorschläge und Angebote seitens der Zentrale schnell reagiert habe. So habe ich mir in München, einer Stadt mit sehr teuren Immobilienpreisen, sehr rasch ein lukratives Geschäftslokal sichern können.
Storebox ist der ideale Partner für berufstätige, urbane Menschen am Weg zur Selbständigkeit. In einem rasant wachsenden System an Franchise-Partner*innen freue ich mich über jeden Neuzugang in der Franchise-Familie, da jede/r weitere Partner*in und jeder weitere Standort die Marke und das Unternehmen stärkt und sowohl die Franchise-Zentrale, als auch jede/r einzelne/r Franchise-Partner*in davon profitiert.